Time to say goodbye

Time to say goodbye

Die Saison ist geschlagen und trotz zufriedenstellender internationaler Ergebnisse, mit einigen Achtungserfolgen in der ESEA-Main League, wurden vor allem in den deutschsprachigen Bewerben die selbstgesteckten Ziele des Teams deutlich verfehlt. Nicht zuletzt deshalb wurde im Management und in Absprache mit den Athleten der Entschluss gefasst, größere Adaptierungen im CS:GO Bereich vorzunehmen, weshalb es mit sofortiger Wirkung zu personellen Veränderungen im Main-Team kommt: Wir bedanken uns bei soNy, eNji und j1NZO für die gemeinsame Zeit und wünschen ihnen ingame aber vor allem privat alles erdenklich Gute. Außerdem gilt unser Dank selbstverständlich maRky & Assa, die uns durch harte Arbeit, unglaubliche Motivation und viel frischen Wind mit aller Kraft im Saisonfinish unterstützt haben. Die Planungen für die kommende Saison laufen bereits und das Ziel Wiederaufstieg in die höchsten Spielklassen bleibt selbstverständlich fest im Visier.

Finn Luca Wettern, CS:GO Team Manager

Vor mehr als einem halben Jahr haben wir unserem damaligen Academy-Team durch die „Beförderung“ zum Main-Team eine große Möglichkeit in der deutschsprachigen CS:GO Szene eröffnet.
Von Beginn an haben wir versucht, den Spielern perfekte Rahmenbedingungen und ein familiäres aber möglichst professionelles Umfeld, das keine Wünsche offenlässt, zu ermöglichen. Ohne auf nähere Umstände einzugehen, lässt sich feststellen, dass einige Spieler ihr volles Potenzial schlicht nicht entfalten konnten, was sich intern aber auch in den sportlichen Ergebnissen wiederspiegelte. Die Trennung ist daher kein Schnellschluss, sondern der – leider – letztmögliche logische Schritt.

Trotz einiger Rückschläge möchten wir die letzten Monate aber nicht missen, konnten wir doch einige wichtige Erfahrungen dazu nutzen, uns vor allem organisatorisch besser aufzustellen.
Auch den eingeschlagenen Pfad der Nachwuchsförderung werden wir künftig mit Sicherheit nicht verlassen und mit mxyo, mnL auch weiterhin auf zwei riesige Talente setzen.
Die Arbeiten hinter den Kulissen für nächste Saison hat begonnen und eines ist gewiss:
Der Hunger nach Erfolg ist größer denn je.


Time to say goodbye

The season is over and despite satisfactory international results, with some respectable successes in the ESEA Main League, the team's self-imposed goals were clearly missed, especially in the German-speaking competitions. Not least for this reason, the management and in consultation with the athletes decided to make larger adaptations in the CS:GO area, which is why there will be personnel changes in the Main team with immediate effect: "We thank soNy, eNji and j1NZO for the time together and wish them all the best in game but above all privately. We would also like to thank maRky & Assa, who supported us with hard work, unbelievable motivation and a lot of fresh wind in the season finish. The plans for the coming season are already underway and the goal of relegation to the highest leagues naturally remains firmly in our sights.

Finn Luca Wettern, CS:GO Team Manager

More than half a year ago we opened up a great opportunity in the German-speaking CS:GO scene for our then Academy team with the "promotion" to the Main team.
From the very beginning, we have tried to provide players with perfect conditions and a familiar but professional environment that leaves nothing to be desired. Without going into the details, it can be seen that some players simply could not develop their full potential, which was reflected internally in the sporting results. The separation is therefore not a quick conclusion, but - unfortunately - the last possible logical step.

Despite some setbacks, however, we would not want to miss the last few months, as we were able to use some important experiences to improve our organizational structure.
We will certainly not leave the path of promoting young talent in the future and with mxyo, mnL we will continue to rely on two huge talents.
Work behind the scenes for next season has begun and one thing is certain:
The hunger for success is greater than ever.